IP-Projects 2010-2014

-currently under construction-
2014
“Legitimacy crisis of the political parties – Strategies against populism in different states of the EU”

16/03/2014 – 28/03/2014

Was wäre ein Studium ohne eine gemeinsame Geschichte, Freundschaft und Erfolgserlebnisse?

“Die Entscheidung sich am „ERASMUS Intensive Programme 2014“ zu bewerben, werden wir wahrscheinlich unser Leben lang nicht bereuen.
Dazu trägt sicherlich neben den hart erarbeiteten akademischen Resultaten, auch die bereichernde Abendprogrammgestaltung unserer Gastgeber bei.
Wir haben nicht nur neue Freunde aus Schweden, Österreich, Belgien, Polen & Deutschland gefunden, sondern haben anbei zum akademischen und kulturellen Austausch gelernt, intensiver „europäisch“ zu denken und über unsere persönlichen Grenzen hinaus zu arbeiten.
Als Ergebnis dieses Programms haben wir individuell diverse Soft Skills verbessern können, in Bereichen wie z.B. interkulturelle Gruppenarbeit, Referieren und wissenschaftliches Arbeiten.
Zusätzlich haben wir einen Reichtum an Ideen und Qualitäten unserer europäischen Kommilitonen für unsere zukünftige akademische Arbeit und unseren Werdegang mitgenommen.
Das hat im Anschluss zu einer bemerkbaren Leistungssteigerung an der HWR geführt.
Wir sind beide sehr dankbar und der festen Überzeugung, dass aufgrund unserer diesjährigen Erfahrung in Posen, dieses Programm uns menschlich und akademisch im sehr positiven Sinne geprägt hat.
Daher empfehlen wir beide, dass das „ERASMUS Intensive Programme“ im Interesse der EU und aller teilnehmenden Partner zukünftig weitergeführt werden soll.
Vielen Dank für diese tolle Zeit.”

Matthias Grünenberg and Neven Pilipović
HWR – department three – General Administration – students [B.A.] Informatics in Public Administration

2012/2013
Europe needs innovative ideas to integrate immigrants and ethnic minorities – Encouraging employability of immigrants and promotion of entrepreneurship

March 2013 hopefully will see the seminar convening in Villach, Austria to discuss the last topic of this seminar.

Projektbeschreibung Villach

16.3.2014-28.3.2014

Das IP ist Teil des im akademischen Jahr 2010/11 für drei Jahre konzipierten thematischen Schwerpunktes „Europa braucht innovative Programme zur Integration von Migranten und ethnischen Minderheiten“. Im ersten Jahr konzentrierten sich die Aktivitäten auf den Aspekt Integration durch Bildung. Im zweiten Jahr (2011/12) standen neue Ansätze zur inter-kulturellen Qualifizierung und Öffnung in nationalen, regionalen und kommunalen Verwal-tungen im Mittelpunkt. Das dritte Jahr (2012/13) widmete sich der Eingliederung in den Arbeitsmarkt und der Förderung des Unternehmertums.
Als konkrete Ziele wurden angestrebt, dass die Studierenden a) eine Bewertung innovativer Maßnahmen zur erfolgreichen Arbeitsmarktintegration sowohl von hoch- als auch von gering qualifizierten Migranten vornehmen; b) einen guten Wissenstand über länderspezifische Integrationspolitiken erlangt haben; c) ihre Argumentations- und fremdsprachliche Präsen-tationsfähigkeit verbessert haben und gelernt haben, wie ein komplexes Thema in multinationalen Gruppen ergebnisorientiert zu bearbeiten ist; d) ihre Fähigkeiten zum interkulturellen Dialog weiter entwickeln.

Weil in vielen Staaten (insbesondere auch innerhalb der EU) Migration stets mit dem Phänomen der illegalen Beschäftigung verbunden ist, wird dieser Aspekt auch im vorliegenden Bericht berücksichtigt. Dabei haben sich mehrere Länderberichte und die Arbeitsgruppe 4 dieser Problematik gewidmet. Ursprünglich war der Aspekt der illegalen Beschäftigung für das IP nicht vorgesehen. Aber die Analyse der nationalen Problemlagen zur Arbeitsmarktintegration von Migranten hat diese bei der Planung des IP vernachlässigte Dimension herausgestellt.

2011/2012
Europe needs innovative ideas to integrate immigrants and ethnic minorities – cross-cultural orientation and employability of immigrants in civil services

In March 2012 under supporting of the DAAD the next group of students has met with the coordinators in Ghent, Belgium to discuss  the new topic.

The students did not only give the presentations and discussed with apart  about the topics “immigrants in public administration”, “ethnic minorities ” and “cross cultural and cultural diversities”. They also discussed with the belgian politicans about these topics.

Discussion at the European Parliament and in Council Hall of the Municipality of Ghent: